Skip to content
Home » Lebensmittel-Haltbarkeit » Kann man Sauce Bolognese einfrieren? – Aufklärung & Tipps

Kann man Sauce Bolognese einfrieren? – Aufklärung & Tipps

Kann man Sauce Bolognese einfrieren

Wer ein Überschuss an Sauce Bolognese einfrieren möchte, sollte vorher einige Punkte beachten:

Ob mit der frisch gekochten Pasta serviert oder als Belag für Pizza: Sauce Bolognese steht ganz weit vorne auf der Liste der Deutschen und ist deshalb die erste Wahl, wenn es um verschiedenste Soßenkreationen geht. Selbstgemacht ist die Sauce Bolognese um Längen schmackhafter und man weiß genau, was drin ist.
Doch was tun, wenn viel davon zubereitet wurde? Kann man die Sauce Bolognese problemlos in den Gefrierschrank geben? Leidet der Geschmack?
In diesem Artikel wird dieser und anderen Fragen auf den Grund gegangen.

Sauce Bolognese – die Zutaten

Saftiges Hackfleisch, fruchtige Tomaten, hochwertiges Olivenöl und die typisch italienische, würzige Kräuter wie Oregano, Majoran und Basilikum und etwas Salz sind die Grundzutaten der Sauce Bolognese. Reichhaltiger wird sie durch Zugabe von Möhren, Zwiebeln und Knoblauch. Selbst ein Spritzer Rotwein könnte seinen Weg in die Soße finden.
Da Geschmäcker erfahrungsgemäß grundverschieden sind und jeder Mensch andere Vorlieben hat, wird jede Familie ihre ganz eigene Kreation der Sauce Bolognese mit einem individuell aufgestellten Mix aus Zutaten auf den Tisch bringen.

Soße einfrieren – eine gute Idee?

Ja. Sowohl selbstgemachte, als auch die gekaufte Soße aus dem Glas können problemlos in dem Gefrierschrank ihren Platz finden.
In erster Linie vermeiden Sie damit, dass im Kühlschrank vergessene Reste der leckeren Soße verdorben im Müll landen.
Wenn Reste übrig bleiben, welche nicht gleich am nächsten Tag verbraucht werden oder, wenn man einen Vorrat der beliebten Soße anlegen möchte, ist das Einfrieren das Mittel der Wahl.
Dem Geschmackserlebnis tut das Einfrieren keinen Abbruch, denn auch die Soße der Tiefkühlpizza aus dem Supermarkt schmeckt nach dem Auftauen, beziehungsweise nach ihrer Zubereitung im Ofen vorzüglich.

Liste mit notwendigen Utensilien

  • 1. Gefrierbeutel oder Plastikdosen
  • 2. Schöpfkelle oder großer Löffel
  • 3. Permanent Marker zur Angabe des Datums

Was gilt es vor dem Einfrieren zu beachten?

Wer ein Überschuss an Sauce Bolognese einfrieren möchte, sollte vorher einige Punkte beachten:

  • 1. Füllen Sie die Sauce Bolognese idealerweise in Portionen ab.
    Nehmen Sie lieber mehrere kleine Gefrierbeutel oder Tupperdosen, als eine große. So können Sie bei Bedarf genau die richtige Menge an Soße auftauen.
  • 2. Bei selbstgemachter Soße, welche direkt heiß aus dem Topf kommt, empfiehlt es sich diese zuerst auf Zimmertemperatur zu bringen. Die tiefgefrorenen Lebensmittel in der Kühltruhe könnten sonst durch die heißen Beutel antauen.
    Wenn Sie Plastikdosen verwenden, besteht die Gefahr, dass die Hitze Schadstoffe aus dem Kunststoff herauslöst, welche in die Soße übergehen.
  • 3. Gekaufte Sauce Bolognese sollte nicht im Glas eingefroren werden, da in der Kühltruhe bei Minusgraden Bruchgefahr besteht.
  • 4. Das Abfülldatum ist von Bedeutung. Tomatensoße ist im Gefrierschrank bei korrekter Lagerung bis zu einem halben Jahr haltbar. Da Ihre Sauce Bolognese Hackfleisch, ein sensibles Produkt enthält, verringert sich die Aufbewahrungsfrist auf 2-3 Monate.

Wie funktioniert das Portionieren und Einfrieren – der Prozess

Das eigentliche Einfrieren der Sauce Bolognese geht einfach und schnell. Gefrierbeutel mit Zipverschluss eignen sich dafür ideal. Diese gibt es in verschiedenen Größen, sodass die Möglichkeit besteht, die für Sie passende Menge einzufrieren. Hier ist eine weitere helfende Hand vom Vorteil, welche den Beutel an den Rändern festhält. So kann vermieden werden, dass einiges an Soße außerhalb landet. Alternativ können Sie Plastikdosen nehmen.
Geben Sie mithilfe der Schöpfkelle oder eines großen Löffels die gewünschte Menge an Sauce in die Behälter. Verschließen Sie Dosen luftdicht und prüfen Sie, ob der Zipverschluss der Gefrierbeutel richtig fixiert ist. Legen Sie die Beutel flach und die Dosen platzsparend in die Kühltruhe.

Soße richtig auftauen

Tauen Sie die nötige Menge ihrer Sauce Bolognese schonend und bei kleiner Hitze im Topf auf. Je langsamer ihre Soße auftaut, desto besser für die Konsistenz und den Geschmack. Ebenfalls funktioniert das Auftauen in der Mikrowelle. Rühren Sie die Soße von Zeit zu Zeit kräftig um und schmecken Sie sie gegebenenfalls noch einmal ab.

Fazit

Vor allem für Großfamilien mit Kindern oder Personen, welche aus Zeitmangel nicht immer frisch kochen können, aber nicht auf die geliebten Spaghetti Bolognese verzichten möchten, lohnt es sich, die leckere Soße in großen Mengen zu kochen und einzufrieren. Der Prozess des Einfrierens ist leicht und Sie haben ihre Lieblingssoße immer vorrätig.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.