Skip to content
Home » Küchenlexikon » Woher kommt Baklava ursprünglich? – Aufklärung

Woher kommt Baklava ursprünglich? – Aufklärung

Woher kommt Baklava ursprünglich

Von allen traditionellen Kuchen erregt Baklava weiterhin die Geschmacksknospen von Feinschmeckern. Wurde Baklava früher als Dessert gegessen, ist es heute der König der Kuchen für traditionelle und/oder religiöse Feiern in Algerien. Dieser reichhaltige Kuchen, der auf den Festtafeln der Länder des Balkans, des Nahen Ostens, Nordafrikas und sogar unter Georgiern, Armeniern und Zyprioten sitzt, hat relativ unbekannte Ursprünge.

Von allen traditionellen Kuchen erregt Baklava weiterhin die Geschmacksknospen von Feinschmeckern. Wurde Baklava früher als Dessert gegessen, ist es heute der König der Kuchen für traditionelle und/oder religiöse Feiern in Algerien. Dieser reichhaltige Kuchen, der auf den Festtafeln der Länder des Balkans, des Nahen Ostens, Nordafrikas und sogar unter Georgiern, Armeniern und Zyprioten sitzt, hat relativ unbekannte Ursprünge.

Die Herkunft des Begriff „Baklava“

Einigen Untersuchungen zufolge liegen die Ursprünge dieses Gebäcks entweder in Zentralasien oder in Syrien und während der byzantinischen Zeit waren sein Handel und sein Rezept weit verbreitet. Seine Wiege befindet sich in Gaziantep, einer Präfektur der gleichnamigen Provinz, die im Südosten Anatoliens und im Nordwesten Mesopotamiens unweit von Syrien liegt. Darüber hinaus wäre das Wort „Baklava“ laut dem Oxford Dictionary of English mogulischer Etymologie, was die zentralasiatische türkische These bekräftigt.

Es ist ein nationales Gebäck in Bulgarien, Griechenland, der Türkei und in den Küchen des Balkans (Albanien, Serbien, Kroatien, Rumänien usw.), des Nahen Ostens und des Maghreb.

Dieses Dessert ist auch unter Armeniern und Zyprioten weit verbreitet

Die Ursprünge von Baklava sind schlecht dokumentiert. Den Quellen zufolge gibt es drei Hypothesen, die den Ursprung dieses Blätterteigs bis in die vorosmanische Zeit zurückverfolgen: Die erste liegt in Zentralasien, die zweite im antiken Griechenland und die dritte in Syrien.

Wenn der Name im Wesentlichen ähnlich ist, variieren die Rezepte und die Zusammensetzung je nach geografischer Herkunft, was bedeutet, dass jedes Land oder jede Region sein eigenes Baklawa hat. Die Herstellung und Zutaten von Baklava unterscheiden sich stark je nach Region. Vor allem in der Türkei wird Baklava mit Pistazien oder Haselnüssen hergestellt, im Maghrebraum mit Mandeln und Honig und in den Balkanländern mit Nüssen.

Baklawa ist einer der beliebtesten Kuchen in Algerien. Der Blätterteig wird aus Mandeln und Honigsirup hergestellt. Dieses Gebäck wäre während der osmanischen Regentschaft vom türkischen Baklava inspiriert worden und wäre mehr als 300 Jahre präsent gewesen.

Die Herkunft von Baklava aus osmanischer Sicht

Bei den Osmanen gehen die ersten schriftlichen Spuren von Baklava auf das Jahr 1473 zurück, also auf den Eroberer von Istanbul, Mehmet II.

Ursprünglich sind es 33 Teigschichten, in Anlehnung an die Lebensjahre Jesu Christi. Seine aktuelle Form wurde im Topkapi-Palast in Istanbul festgelegt.

In Rumänien wurde Baklava im 18. Jahrhundert zur gleichen Zeit wie Nougat und Rahat (das berühmte Halqouma) von den Phanarioten (Aristokraten des orthodoxen christlichen Glaubens, die sich im Bezirk Phanar in Konstantinopel versammelt hatten) eingeführt. Dieser Kuchen wird für Neujahr und Sommer in Rumänien zubereitet.

Die Zubereitung dieses Gebäcks variiert je nach Region des Landes. In der Türkei zum Beispiel wird die Baklava-Füllung angesichts der Tausenden von Haselnussbäumen, die dort wuchern, aus Haselnüssen hergestellt, und daher ändert sich die Zutat von Land zu Land. In Tunesien wird Baklava manchmal aus einer Mischung getrockneter Früchte hergestellt: Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse… Wie in Algerien findet man zufällig Stücke von Baklava mit einer Mandel in der Mitte. Dies ist nicht besonders zum Dekorieren, auch wenn es das Prestige des Kuchens erhöht, aber diese Mandel ist da, auch um die Teigblätter über der Füllung zu halten. Außerdem wird das Baklava nach dem Kochen mit Honig oder Zuckersirup beträufelt, wie in Tunesien und Griechenland.

Hat dir der Beitrag gefallen?