Home » Gesunde Lebensmittel » Was heißt vegan essen & leben? – Aufklärung

Was heißt vegan essen & leben? – Aufklärung

  • by Anatoli Bauer

Vegane Ernährung – Was bedeutet das?

Wenn sich jemand vegan ernährt, bedeutet das, dass derjenige auf jegliche tierischen Produkte verzichtet und sich pflanzlich ernährt. Während Vegetarier lediglich keine Produkte konsumieren, die aus Fleisch bestehen und für die Tiere getötet werden mussten, nimmt ein Veganer auch keine anderen tierischen Erzeugnisse wie Honig, Eier oder Milch zu sich. Die Schlussfolgerung daraus ist, dass die vegane Ernährung gänzlich auf Lebensmittel verzichtet, bei deren Herstellung tierische Erzeugnisse verwendet wurden. Dementsprechend essen Veganer weder Butter und Käse noch Kuchen, wenn Ei als Backzutat verwendet wurde.

Gesundheit

In Fleisch und Milchprodukten sind unter anderem wichtige Nährstoffe und Proteine enthalten, die der Mensch zum Überleben braucht. Eine einseitige Ernährung kann schnell zu einer Unter- oder Mangelversorgung des Körpers führen. Umso wichtiger ist es, dass bei der veganen Ernährung die Lebensmittel besonders sorgfältig ausgewählt werden.

Wenn auf die Zufuhr lebenswichtiger Nährstoffe geachtet wird, ist eine vegane Ernährungsweise durchaus gesund. Eine rein pflanzliche Ernährung führt zu vielen positiven Effekten im Körper. Durch die gedrosselte Zufuhr von gesättigten Fetten und Cholesterin senken sich der Blutdruck und der Cholesterinspiegel. Es entsteht ein viel geringeres Risiko, später an Herzerkrankungen oder Krebs auszubilden.

Vegane Alternativen

Anders als Vegetarier, die für ihre Ernährungsweise lediglich Fleisch weglassen können, sind Veganer auf vegane Alternativen angewiesen, da gerade Eier und Milchprodukte zur Herstellung zahlreicher Produkte verwendet werden. Mittlerweile befinden sich in den meisten Supermärkten extra Regale mit veganen Alternativen und Produkten. Das biete gerade für Personen, die sich noch nicht lange mit der veganen Lebensweise befasst haben, eine große Hilfe.
Für die meisten tierischen Erzeugnisse existieren vielfältige Ersatzprodukte. Vegane Fleischalternativen zum Beispiel gibt es schon lange zu kaufen. Hier wird auf Produkte aus Soja oder Tempeh. Beliebt ist auch die Verwendung von Jackfruit.
Milch und Sahne können durch pflanzliche Alternativen aus Mandeln, Kokos, Dinkel oder Hafer ersetzt werden. Auch beim Ersatz von Butter und Quark kommen Soja und Kokos zum Einsatz.

Restaurantbesuche

Zwar interessieren sich immer mehr Leute für eine vegane Lebensweise, dennoch existieren noch sehr wenige reine vegane Restaurants. Das erschwert den spontanen Restaurantbesuch für Veganer erheblich. Zum Glück gibt es schon etliche Restaurants, die zumindest ein oder zwei vegane Speisen anbieten.
Wenn man sich nicht sicher ist, ob in einem Gericht tierische Produkte enthalten sind, lohnt sich eine freundliche Nachfrage beim Kellner. So erhält man eine schnelle Auskunft und ist gänzlich auf der sicheren Seite. Zudem gibt es etliche Länderküchen, deren typische Gerichte vegan sind. Chinesische Frühlingsrollen, Thai-Curry mit Kokosmilch, Bruschetta ohne Käse oder gegrilltes Gemüse sind nur einige leckere Gerichte, die in chinesischen, thailändischen, italienischen oder griechischen Restaurants auf der Tageskarte stehen.

Auswirkungen veganer Ernährung von Schwangeren auf das Baby

Ob sich eine vegane Ernährung bei Schwangeren, Säuglingen und Kinder eignet, ist eine heikle und teils ungeklärte Frage.
Schwangeren und stillenden Frauen wird davon abgeraten, sich gänzlich vegan zu ernähren, da der Körper in dieser Phase besonders stark auf Nährstoffe angewiesen ist. Während der Schwangerschaft muss aber nicht von der veganen Lebensweise abgewichen werden, wenn das ärztlich überwacht und abgesprochen ist. Die Ernährungsweise ist insoweit irrelevant, wenn die fehlenden Nährstoffe substituiert werden, denn eine Unterversorgung des Körpers kann sich negativ auf das Baby auswirken.

Ist zum Beispiel ein Vitamin B 12 Mangel bei der Mutter vorhanden, kann sich dies negativ auf das Ungeborene auswirken. Auch ein zu geringer Gehalt an Nährstoffen in der Muttermilch kann Entwicklungsverzögerungen nach sich ziehen.

Haustiere vegan ernähren

Wenn man sich selbst vegan ernährt, liegt die Frage nahe, ob man auch sein Haustier vegan ernähren kann. Hund und Katze sind bekanntlich Fleischfresser und beziehen ihre Nährstoffe aus dem aus tierischen Produkten hergestellten Futter. Eine rein pflanzliche Ernährung kann zu einer unzureichenden Bedarfsdeckung führen. Hier gibt es viele verschiedene Expertenmeinungen. Einige Tierärzte sind der Überzeugung, dass eine rein pflanzliche Ernährung bei Haustieren zu einem folgenreichen Nährstoffmangel führen kann. Andere wiederum sind kompromissbereit und arbeiten derzeit schon fleißig an angemessenen Fleischalternativen für Hund und Katze.

Vegane Lebensweise

Eine vegane Lebensphilosophie wirkt sich nicht nur auf die Ernährung aus, sondern kann sich auch in weiteren Punkten ausdrücken. Wer aus ökologischer oder ethischer Überzeugung vegan lebt, verzichtet oftmals auch auf Kleidung oder Accessoires, bei deren Herstellung tierische Produkte verwendet wurden. Das heißt, es wird auf Waren aus Leder, Wolle, Daunen oder Seide bewusst verzichtet.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 29. April 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.