Skip to content
Home » Diäten » Was bedeutet der Nutri-Score auf der Verpackung? – einfach erklärt

Was bedeutet der Nutri-Score auf der Verpackung? – einfach erklärt

Was bedeutet der Nutri-Score auf der Verpackung

Leider steigt die Tendenz der übergewichtigen Menschen, und inzwischen auch immer mehr Kindern, stetig an. Grund hierfür ist oftmals eine falsche Ernährungsweise, die sehr viel Fett und Zucker enthält. Fast 50 % der Frauen in Deutschland weisen ein Übergewicht auf. Bei den Männern sind es bereits über 60 % und bei Kindern steigt die Tendenz auf bis zu 20 %.

Im Dschungel der Lebensmittel verliert sich oft der Überblick, gesunde und nahrhafte Produkte, von weniger gesunden Produkten zu unterscheiden. Oftmals fehlt es sich auch schlichtweg an Zeit, die gesamte Liste der Inhaltsstoffe durchzugehen.
Genau dafür wurde der Nutri-Score eingeführt, um den Endverbrauchern eine bessere Möglichkeit zu bieten, ihre Lebensmittel einzuschätzen.

Doch was genau besagt der Nutri-Score auf der Verpackung?

Bei Nutri-Score handelt es sich um ein freiwilliges System der Nährwertangaben, der jedoch von immer mehr Herstellern zur Kennzeichnung ihrer Produkte verwendet wird. Genauer gesagt ist der Nutri-Score ein Aufdruck auf der Verpackung von Lebensmitteln, der aus den Buchstaben A bis E eingeteilt ist.
Während A und B grün eingefärbt sind, ist C gelb und D sowie E orange und rot dargestellt. Der Nutri-Score soll damit den Verbrauchern vereinfacht dabei helfen, eine gesunde und ausgewogene Lebensweise zu führen und das Nährwertprofil von Lebensmitteln und Getränken schneller erkennen zu können.

Woraus ergibt sich der Nutri-Score?

Die Berechnung des Scores teilt sich dabei in positive sowie eher negative Nährstoffe ein. Zu den positiven Nährstoffen gehören unter anderem der Obst- und Gemüsegehalt, Ballaststoffe sowie Proteine. Auch der Anteil von Superfoods wie Nüssen wirkt sich positiv in der Berechnung aus.
Zu den weniger positiven Inhaltsstoffen zählen dabei vor allem der Zuckergehalt, Salze, der Fettgehalt und Kalorien der Lebensmittel. Die verschiedenen Inhaltsstoffe werden dabei auf eine Menge von 100 Gramm bei Lebensmitteln sowie 100 Milliliter bei Lebensmitteln hochgerechnet. Dann werden diese gegenüber gestellt und anhand einer Skala in die unterschiedlichen Kategorien eingeteilt.

Vorteile vom Nutri-Score

Leider steigt die Tendenz der übergewichtigen Menschen, und inzwischen auch immer mehr Kindern, stetig an. Grund hierfür ist oftmals eine falsche Ernährungsweise, die sehr viel Fett und Zucker enthält. Fast 50 % der Frauen in Deutschland weisen ein Übergewicht auf. Bei den Männern sind es bereits über 60 % und bei Kindern steigt die Tendenz auf bis zu 20 %.

Vielen Verbrauchern mangelt es auch schlichtweg an Verständnis, um Nährwertangaben von Lebensmitteln richtig zu interpretieren und zu werten. Auch spielt der Zeitfaktor eine große Rolle. Im Alltag steht in der Regel für den Einkauf nicht ausgiebig Zeit zur Verfügung, dass sich Lebensmittel anhand der Nährwerttabellen miteinander vergleichen lassen. Der Nutri-Score ist dabei ein vereinfachtes Kennzeichnungssystem, welches den Verbrauchern dabei helfen soll, eine schnelle Unterscheidung und Wahl zwischen Lebensmitteln und Getränken zu ermöglichen. Der Score dient dabei als Einschätzung, welches Produkt wohl die bessere Variante ist.

Was sollte beim Vergleich beachtet werden?

Um einen wirksamen Vergleich mithilfe vom Nutri-Score treffen zu können, muss es sich bei Produkten aus der selben Kategorie handeln. Es macht demnach also keinen Sinn, eine Tüte Chips mit einem Schokopudding zu vergleichen, da es sich hierbei nicht um Produktalternativen handelt, sondern um Produkte aus unterschiedlichen Kategorien.
Der Nutri-Score eignet sich deswegen beispielsweise nur dafür, die eine Chipstüte von der anderen durch den Score zu bewerten.
Gleichzeitig besagt der Score ebenfalls nicht, dass man sich automatisch gesund und ausgewogen ernährt, wenn man nur Produkte aus der Kategorie A verwendet. Zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehören dabei vor allem Obst und Gemüse sowie Hülsenfrüchte.

Hat dir der Beitrag gefallen?