Home » Diäten » Warum hat Lachs Nutri Score D? – Aufklärung

Warum hat Lachs Nutri Score D? – Aufklärung

  • by Anatoli Bauer

Seit dem Jahr 2017 findet sich die Einstufung des Nutri Scores auf den Verpackungen vieler Produkte in den Supermärkten. Doch verschiedene Bewertungen sorgen in den Köpfen der Konsumenten für Fragezeichen.

So ist es beispielsweise mit dem durchaus gesunden Lachs, dessen Bewertung mit einem D nicht gerade gut ausfiel. Ist Lachs wirklich so ungesund, oder was steckt dahinter?

Nutri Score – was ist das eigentlich?

Der Nutri Score ist ein spezielles Bewertungssystem für Lebensmittel, welches dem Konsumenten einen Blick über die enthaltenen Nährwerte verschafft. Dabei erfolgt die Berechnung des Scores auf einer Skala von A (Gut) bis E (schlecht) und soll einen sofortigen Überblick über die Nährwerte des Produktes geben.

Das System basiert auf der Idee, dass Menschen beim Einkaufen nicht immer die Zeit haben, sich mit den komplexen Nährwerttabellen auseinanderzusetzen. Der Score soll es ihnen daher erleichtern, gesündere Lebensmittel auszuwählen. Derzeit gibt es keine allgemein akzeptierte Definition für „gesund“, aber der Score berücksichtigt mehrere Faktoren, die als positiv für die Gesundheit gelten können.

Die Buchstaben und ihre Bedeutung:

  • Dunkelgrünes „A“: Es stellt die beste Bewertung beim Nutri Score dar. Sie steht für Lebensmittel, welche zu einer gesunden Ernährungsweise beitragen.
  • Hellgrünes „B“: Nahrungsmittel mit dem Buchstaben „B“, sind ohne Bedenken zum regelmäßigen Verzehr geeignet.
  • Gelbes „C“: Die goldene Mitte der Nutri-Score Bewertung stellt das „C“, es steht für eher unausgewogen zusammengesetzte Lebensmittel.
  • Orangenes „D“: Dieser Buchstabe steht für unausgewogen zusammengesetzte Produkte.
  • Rotes „E“: Das „E“ ist von Nutri-Score aus gutem Grund rot hinterlegt. Es wirkt warnend, das Produkt eignet sich nicht für eine gesunde Ernährung.

Der gesunde Lachs erhält nur ein D?

Eine etwas verwirrende Einstufung erhält der Lachs. Er ist einer der gesündesten Fische, die man essen kann, reich an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen und Vitamin D. Lachs hat auch einen sehr niedrigen Quecksilber-Gehalt. All diese Faktoren machen diesen Fisch zu einem perfekten Nahrungsmittel für diejenigen, die auf ihre Gesundheit achten.

Da sorgt die Nutri-Score-Einstufung „D“ erst einmal für Verwirrung. Nicht jeder Lachs erhält grundsätzlich das orangefarbene Emblem, hiervon ist meistens nur der Räucherlachs betroffen. Der Grund, warum dieser den Nutri-Score D hat, liegt in seinem hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren und dem Salz. Ein übermäßiger Konsum von gesättigtem Fett kann zu Herzkrankheiten, Diabetes und anderen gesundheitlichen Problemen führen. Die größte negative Rolle spielt bei geräucherten Lachs allerdings die Räucherung selbst. Auch wenn es heutzutage sanfter und gesünder gemacht wird als früher ist das Räuchern dennoch eine ungesunde Form zum Haltbarmachen von Lebensmitteln.

Bei einem frischen oder tiefgekühlten Lachs ohne Würzung und Räucherung sieht die Welt hingegen anders aus. Hier blitzt in der Regel ein hellgrünes „B“ auf der Verpackung auf.

Fragwürdige Nutri Score Bewertungen?

Ganz glaubwürdig in Sachen „Gesundheit“ ist die Nutri-Score-Bewertung also nicht. Natürlich kann ein übermäßiger Konsum von ungesättigten Fettsäuren und Salz gesundheitliche Bedenken mit sich bringen. Wichtige Aspekte wie die wertvollen Omega-3-Fettsäuren, das hochwertige Eiweiß und die weniger dick machenden Kohlenhydrate im Lachs fließen scheinbar nicht mit in das Ergebnis ein.

Das Problem liegt einfach darin, dass in dem Nutri-Score Bewertungssystem generell Fette und speziell gesättigte Fettsäuren für eine schlechtere Einstufung sorgen. Wobei wir Menschen uns eine lange Zeit beinahe ausschließlich von diesem Fetten ernährt haben.

Mittlerweile hat die Wissenschaft auch belegen können, dass gesättigte Fettsäuren für den Menschen bei normalen Konsum kein Problem darstellen. Anders sieht es mit ungesättigten Fettsäuren aus. Sie verursachen Oxidationen und fördern in Verbindung mit Zucker sogar die Entzündungsprozesse im Körper.

Außerdem schert das Nutri-Score-Bewertungssystem Omega 3 und 6 Fette über einen Kamm, ohne die dortigen Unterscheidungen zu berücksichtigen. Dasselbe Problem bei der Bewertung fällt auch auf die prozentuale Eiweißmenge und dessen Qualität. Das im Lachs enthaltende Eiweiß spricht von guter Qualität und kann im Vergleich zu schlechten Eiweißen vielen Menschen dabei helfen, ihr durchgängiges Hungergefühl zu beruhigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.