Skip to content
Home » Diäten » Warum hat eine Brezel so viele Kalorien? – Aufklärung

Warum hat eine Brezel so viele Kalorien? – Aufklärung

Warum hat eine Brezel so viele Kalorien

Laugenbrezel bestehen zum größten Teil aus Weizenmehl, Wasser, Hefe, Salz, etwas Zucker und Butter. Alleine schon wegen dem Weizenmehl sind Laugenbrezel nicht gut für eine Diät geeignet. Das Mehl liefert viele Kohlenhydrate und sorgt dadurch für eine schnell verfügbare Energie. Ein Nachteil ist, dass die Kohlenhydrate im Körper aber zu Zucker umgewandelt werden. Laugenbrezeln gehören zu den deftigen Snacks. Sie enthalten einiges an Salz und werden teilweise sogar mit groben Salzkörnern verziert. Ein hohes Maß an Salz ist für unseren Körper sehr ungesund. Es schwemmt nicht nur auf, sondern kann für einen hohen Blutdruck sorgen und belastet die Organe unnötig.

Laugenbrezel bestehen zum größten Teil aus Weizenmehl, Wasser, Hefe, Salz, etwas Zucker und Butter. Alleine schon wegen dem Weizenmehl sind Laugenbrezel nicht gut für eine Diät geeignet. Das Mehl liefert viele Kohlenhydrate und sorgt dadurch für eine schnell verfügbare Energie. Ein Nachteil ist, dass die Kohlenhydrate im Körper aber zu Zucker umgewandelt werden. Laugenbrezeln gehören zu den deftigen Snacks. Sie enthalten einiges an Salz und werden teilweise sogar mit groben Salzkörnern verziert. Ein hohes Maß an Salz ist für unseren Körper sehr ungesund. Es schwemmt nicht nur auf, sondern kann für einen hohen Blutdruck sorgen und belastet die Organe unnötig.

Warum sollte man Brezeln während einer Diät nicht essen?

Bei Brezeln handelt es sich um leere Kohlenhydrate. In ihnen sind keine gesunden Inhaltsstoffe vorhanden. Sie werden aus Weißmehl hergestellt. Bei der Herstellung werden keine Mineralstoffe, Spurenelemente oder Vitamine verwendet. Auch Ballaststoffe sind nur in sehr kleinen Mengen vorhanden. Somit können Laugenbrezel nicht gut verdaut werden und liefern dem Körper zu viel Salz und zu wenig verwertbare Energien. Dafür verfügen Brezel über einen hohen Anteil an Gluten. Bei vielen Menschen führt das zu Unverträglichkeiten. Ernährungsberater warnen vor einem übermäßigen Verzehr von Brezeln. Wer sich aber ansonsten sehr ausgewogenen und gesund ernährt, darf auch ab und zu eine frische Brezel genießen.

Welche Nährstoffe sind in einer Brezel enthalten?

Eine einfache Brezel hat circa 300 Kalorien. Sie enthalten aber auch einige Nährstoffe, die erwähnenswert sind. Sie verfügen beispielsweise über 5 g Eiweiß und sind ein idealer Snack für zwischendurch. In den Brezeln ist auch etwas Folsäure enthalten. Bis zu 6 Mikrogramm enthält eine Brezel. Das ist beispielsweise mehr als in einer Portion Pommes. Im beliebten Snack befindet sich ein kleiner Vitamin B3 Anteil. Mit jeder Brezel werden rund 1 mg Vitamin B3 zu sich genommen. In einem Hamburger ist das Vitamin dagegen nicht enthalten. Natürlich kann man trotzdem die Brezel nicht als gesunden Snack einstufen.

Was ist an Brezeln so besonders?

Brezel haben zum einen eine besondere Form. Diese Form stammt von einem Bäcker namens Frieder. Er wurde 1477 zum Tode verurteilt. Graf Eberhard von Urach wollte den Bäcker begnadigen, wenn er es schafft, innerhalb von drei Tagen ein Brot zu backen, durch dass die Sonne dreimal scheinen kann. Bei der Gestaltung der Form dachte der Bäcker an eine Umarmung seiner Frau. Die klassische braune Farbe erhalten die Brezel dadurch, indem sie vor dem Backen in eine Natronlauge getaucht werden. Viele Bäcker streuen vor dem Backen Salz auf die Brezeln. Somit verbinden sich die groben Salzkristalle mit dem Teig der Brezel und fallen nicht herunter. Brezel sind nicht nur sehr lecker, sondern sie halten auch länger satt als viele andere Snacks. Eine positive Eigenschaft der Brezel ist, dass sie bei Sodbrennen eine schnelle Linderung verschaffen. Das liegt an der chemischen Reaktion in Ihrem Körper, der durch das Natron auf den Brezeln ausgelöst wird. Wenn Sie eine salzige Brezel essen, sollten Sie daran denken, ausreichend zu trinken. Dadurch kann die Natriumkonzentration im Organismus stabil gehalten werden. Überschüssiges Salz wird durch Wasser gebunden und kann somit über den Urin auf eine natürliche Art und Weise ausgeschieden werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.