Home » Diäten » Warum hat Alkohol Kalorien? – Aufklärung

Warum hat Alkohol Kalorien? – Aufklärung

  • by Anatoli Bauer

Am Abend ein Bierchen, mit Freunden ein paar Cocktails genießen und zum Herunterkommen ein Glas Wein trinken? Alles kein Problem, doch anschließend dürfen Sie sich nicht wundern, wenn die Waage immer weiter nach oben wandert. Viele Menschen glauben, dass Alkohol kaum Kalorien hat, doch genau das Gegenteil ist der Fall. Einige Alkoholsorten sind sogar extrem kalorienreich, sodass Sie auch ein Eis mit viel Sahne oder ein Pizzastück essen könnten. Die Frage ist, weshalb Alkohol überhaupt Kalorien hat und was diese Kalorien in unserem Körper anrichten.

Wieso ist Alkohol so kalorienreich?

Trinken Sie Alkohol, denken Sie sicherlich nicht über Kalorien nach. Schon gar nicht, weshalb Alkohol überhaupt so viele Kalorien hat. Dabei ist die Antwort sehr simpel, denn in Alkohol ist Zucker enthalten. Selbst, wenn Sie Alkohol zu sich nehmen, der eher herb oder bitter schmeckt, befinden sich darin geringe Mengen. Der Grund sind die Zutaten. Das beste Beispiel ist Wein, denn Wein wird aus Trauben hergestellt. Trauben zählen zum Obst und sind somit reich an Fruchtzucker. Dieser Fruchtzucker wird auch auf den Wein übertragen, sodass die Kalorienzahl ansteigen. Aber auch Alkoholsorten, welche eher herb schmecken, wie Bier, bleiben nicht vor Kalorien verschont. Immerhin gibt es noch viele weitere Zutaten, die ebenfalls viel Zucker enthalten, wie zum Beispiel Hefe.

Wie viele Kalorien sind in Alkohol enthalten?

In einem Gramm reinen Alkohol, wie Sie ihn zum Beispiel bei Spirituosen finden, sind rund sieben Kilokalorien enthalten. Vergleichen Sie den Wert mit Zucker, werden Sie überrascht sein. In einem Gramm Zucker stecken nämlich nur vier Kalorien. Insofern ist Alkohol näher an reinem Fett dran, welches bei einem Gramm rund neun Kilokalorien mitbringt, als an Zucker. Natürlich sind in den Getränken nicht nur ein Gramm reiner Alkohol enthalten, sondern meist deutlich mehr. Zum Beispiel finden Sie 20 Gramm puren Alkohol in einem halben Liter Bier, einem viertel Liter Wein oder auch in drei Gläsern Schnaps. Mengen, welche schnell getrunken sind. Das entspricht 140 Kalorien allein durch den Alkohol. Trinken Sie jetzt einen Cocktail, wo noch Säfte, Früchte, Zucker und andere Zutaten hinzukommen, steigt die Kalorienaufnahme deutlich an. Aber auch ein einfacher Wein mit 13 Volumenprozent schlägt pro Glas mit stolzen 228 Kalorien zu Buche. An einem feuchtfröhlichen Abend nehmen Sie also Hunderte von Kalorien allein durch den Alkohol auf. Jetzt noch ein ausgedehntes Abendessen und einige Snacks und Sie haben genug Kalorien für mehrere Tage zugeführt.

GI-Wert – Was sagt er aus?

In Hinblick auf Alkohol müssen Sie sich mit dem Glykämischen Index, kurz GI, befassen. Es handelt sich um einen Wert, welcher anzeigt, wie stark der Blutzuckerspiegel nach dem Genuss von Lebensmitteln, Getränken und Ähnlichem ansteigt. Dabei ist der GI höher, je mehr Zucker enthalten ist, was wiederum zu einer erhöhten Ausschüttung von Insulin führt. Sollte der GI-Wert also besonders hoch sein, kommt es zu einem rasanten Anstieg des Blutzuckerspiegels. Nach etwa zwei bis vier Stunden nimmt dieser aber extrem ab, was zu einer Heißhunger-Attacke führt. Für Sie bedeutet das: Nehmen Sie viele Nahrungsmittel mit einem hohen GI-Wert auf, führt das zu Übergewicht. Genau unter diese Lebensmittel fallen Alkohol, wobei gerade Bier, Gin, Tonic, Alcopops sowie alkoholische Mixgetränke einen hohen GI-Wert besitzen. Es ist also nicht überraschend, wenn Sie nach deren Genuss schon bald Heißhunger verspüren.

Weitere Faktoren, warum Alkohol dick macht

Die Gefahr geht nicht nur von den aufgenommenen Kalorien aus, sondern Alkohol ist schlecht für den Körper. Einer der Hauptgründe, weshalb Sie bei regelmäßigem Alkoholgenuss zunehmen, ist, dass Alkohol den Fettabbau im Körper hemmt. Insofern nehmen Sie viele Kalorien auf, die jetzt noch schlechter vom Körper verwertet werden können als vorher. Ein weiteres Problem ist, dass der Appetit durch Alkohol stimuliert wird. Trinken Sie also Alkohol, bekommen Sie schon bald Hunger. Dadurch nehmen Sie mehr Kalorien auf und stoßen erneut auf die gehemmte Fettverbrennung. Zu einem wahren Teufelskreis wird es, wenn Sie zu etwas Salzigem, wie zum Beispiel Nüssen oder Chips, greifen. Das Salz trocknet aus, sodass Sie mehr Durst bekommen. Also greifen Sie erneut zu Alkohol, sodass das ganze Spiel von vorne beginnt. Natürlich bedeuten die ganzen Nachteile nicht, dass Sie komplett auf Alkohol verzichten müssen. Empfehlenswert sind aber kalorienarme Vertreter wie Radler, Pils, Weizenbier, Kölsch, Apfelwein oder Prosecco. Je liegen unter 100 Kalorien je 100 Milliliter des Getränks, sodass sie zwar immer noch viele Kalorien mitbringen, aber wesentlich figurfreundlicher sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.