Skip to content
Home » Lebensmittel-Haltbarkeit » Streuselkuchen richtig aufbewahren – Haltbarkeit & Tipps

Streuselkuchen richtig aufbewahren – Haltbarkeit & Tipps

Streuselkuchen richtig aufbewahren

Backen dient für viele Menschen als Ausgleich im Alltag. Es macht Spaß und bringt zusätzlich beliebte Leckereien hervor, die dann den Nachmittag versüßen können.

Wird aber ohne Anlass gebacken und somit nur für wenige Personen, bleiben vor allem bei einem Kuchen meist mehrere Stücke übrig. Diese verfallen lassen möchte niemand, denn das wäre nicht nur schade um den Aufwand, sondern auch Lebensmittelverschwendung.

Mit den richtigen Tipps und Tricks zur Aufbewahrung kann ein Streuselkuchen zum Glück frisch gehalten werden und einige Tage überstehen.

Wie lange ist Streuselkuchen haltbar?

Ein Streuselkuchen besteht normalerweise aus Hefeteig und ist bei guter Aufbewahrung ungefähr zwei bis drei Tage haltbar. Natürlich muss auf weitere Zutaten geachtet werden. Sollte er mithilfe von Früchten, Quark oder Pudding aufgepeppt worden sein, kann sich die Haltbarkeit verkürzen, da diese zu schnell verderblichen Lebensmitteln zählen oder aufgrund verschiedener Umstände eher ungenießbar werden könnten.

Oft ist bei falscher Aufbewahrung nicht die Haltbarkeit das Problem, sondern die Konsistenz des Teiges. Dort können Veränderungen wie eine Verhärtung des Teiges oder das zu weich werden auftreten. Der Kuchen ist dann zwar immer noch essbar, schmeckt aber nicht mehr so lecker und frisch wie am Backtag.

Die Lagerung im Kühlschrank

Viele nehmen an, dass eine Lagerung im Kühlschrank eine gute Möglichkeit ist, um einen Streuselkuchen aufzubewahren und frisch zu halten. Das aber stimmt nicht immer.

Auch hier gilt – wenn er Früchte, Quark oder Pudding als zusätzliche Zutaten enthält, sollte er im Kühlschrank gelagert werden, weil diese Lebensmittel leicht verderblich sind. Vor allem die Milchprodukte. Trotzdem sollte das Gebäck auch in diesem Falle luftdicht abgedeckt werden.

Bei einem klassischen Streuselkuchen, der größtenteils oder nur aus Teig und Streuseln besteht, lohnt es sich hingegen, von einer Lagerung im Kühlschrank abzusehen. Hefe- oder Rührteig würden dadurch schnell altbacken und leicht matschig werden. Außerdem nehmen diese Teigarten Gerüche anderer Speisen schnell an – das würde den Geschmack des Streuselkuchens verändern und ihn im schlimmsten Fall sogar ungenießbar machen.

So wird Streuselkuchen richtig aufbewahrt

Um den Streuselkuchen richtig aufzubewahren und dabei so lange wie möglich haltbar zu machen, empfiehlt sich eine luftdichte Verpackung, mit der er dann an einen kühlen und wenn möglich auch dunklen Ort gelagert wird. Dazu kann mitunter eine Abdeckhaube oder ein dunkler Behälter benutzt werden.
Zusätzlich lohnt es sich, die Schnittstellen mit Klarsichtfolie abzudecken, weil sonst an diesen Stellen die gesamte Feuchtigkeit entweicht. Die Ränder würden dadurch austrocknen und nicht mehr schmecken oder zu hart werden. Wer nachhaltig bleiben möchte, kann dafür auch einen wiederverwendbaren Silikonschutz benutzen.

Wenn ein Streuselkuchen abgedeckt wird, sollte er bereits abgekühlt sein. Ansonsten könnte es passieren, dass die Streusel und der Teig matschig werden und am nächsten Tag nicht mehr knusprig sind.

Streuselkuchen im Gefrierfach

Anders als erwartet, ist es auch möglich, Streuselkuchen einzufrieren. Das hat den Vorteil, dass er viel länger hält und auch nach zwei oder drei Monaten noch gegessen werden kann.

Dabei ist es empfehlenswert, den Kuchen bereits in Stücke aufzuteilen, um sie einzeln und an unterschiedlichen Tagen auftauen zu können.
Zum Einfrieren werden lediglich normale Gefrierbeutel benötigt, die sich gut schließen lassen und den Streuselkuchen vor der direkten Kälte schützen. Auch eine Dose kann dafür verwendet werden, solange sie gut verschließbar und für das Gefrierfach geeignet ist.
Aufgetaut wird der Kuchen dann im heißen Backofen. Meist reichen dafür fünf bis zehn Minuten aus.

Nach Geschmack beurteilen

Werden all diese Punkte und Tipps beachtet, ist ein Streuselkuchen einige Tage haltbar. Trotzdem sollte immer nach Geschmack beurteilt werden, ob er noch verzehrt werden kann. Vor allem, wenn Milchprodukte oder Obst im Spiel sind, kann es vorkommen, dass das Gebäck trotz guter Aufbewahrung schlecht ist. Zu lange sollte mit dem Verzehr also nicht gewartet werden.