Home » Rezepte » Ravioli aus der Dose aufpeppen/verfeinern – Tipps

Ravioli aus der Dose aufpeppen/verfeinern – Tipps

  • by Anatoli Bauer

Jeder kennt Ravioli. Die kleinen, mit Fleisch gefüllten Nudeltaschen kommen ursprünglich aus Ligurien in Italien und kamen traditionell zur Resteverwertung zum Einsatz. Gefüllt wurden Sie meist mit allem, was im täglichen Gebrauch übrig war. Von Fleisch über Fisch und Gemüse bis hin zu Käse. Durch verschiedene Soßen werden die kleinen Taschen zu einer wohlschmeckenden Mahlzeit. In Deutschland kennen wir Ravioli vor allem aus der Dose, eingelegt in Tomatensoße. Wem die enthaltene Soße zu langweilig schmeckt, der sucht eventuell nach Ideen, diese etwas aufzubessern. Wir haben ein Paar Tipps, um Ihre Dosenravioli zu einem echten Highlight werden zu lassen.

Ein paar Vitamine können nicht schaden

Wer es gesund mag, der kann seine Ravioli mit frischen Gemüsesorten wie Paprika, Zucchini oder Aubergine verfeinern. Entweder braten Sie das Gemüse an, bevor Sie es hinzufügen oder kochen es gemeinsam mit der Soße auf. Für einen natürlichen Geschmack bietet es sich an, zusätzlich Tomaten hinzuzufügen. Auch Erbsen oder klein geschnittene Karotten machen sich sehr gut als Einlage. Probieren Sie die Tomatensoße nach dem Einkochen und fügen Sie nach Bedarf etwas Pfeffer, Salz und andere Gewürze hinzu. Mit dem beigefügten Gemüse haben Sie nun eine Art Eintopf kreiert, der als vollwertige Mahlzeit gewertet werden kann. Die Ravioli wurden nicht nur verfeinert, sondern auch mit gesunden Vitaminen angereichert. Lassen Sie es sich schmecken.

Die herzhafte Kalorienbombe

Wenn ein paar Kilo mehr auf der Waage kein Problem für Sie sind, dann versuchen Sie es mit einem Auflauf. Füllen Sie dazu die Dosenravioli in eine Auflaufform und fügen Sie nach Belieben gebratenes Hackfleisch dazu. Anschließend schneiden Sie eine Paprika und eine Knoblauchzehe klein und mischen alles unter die Soße. Wer es etwas cremiger möchte, kann wie bei einer Lasagne eine Bechamelsoße herstellen und diese ebenfalls untermischen. Mit Streukäse oder Mozzarella garniert werden die Ravioli zu einer echten Kalorienbombe. Anschließend stellen Sie die Auflaufform bei 180 °C für etwa 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Zu dem fertigen Essen schmeckt Baguette zum Dippen in die Soße. Guten Appetit.

Ravioli Tex-Mex-Spezial

Eine etwas ausgefallenere Alternative sind Ravioli im Tex-Mex-Stil. Dies bezeichnet einen Kochstil, der die mexikanische Küche mit der US-amerikanischen kombiniert. Hierzu fügen Sie der Raviolisoße rote Kidneybohnen, Mais und Chili in Form von geschnittenen oder getrockneten Schoten hinzu. Wer es besonders scharf mag, kann statt Chilis auch Jalapeños nehmen. Anschließend geben Sie ein paar Chili con Carne typische Gewürze wie Kreuzkümmel, Paprika, Cumin, Oregano und Piment dazu. Erwärmen Sie die Mischung auf mittlerer Stufe für circa 8-12 Minuten. Um die Schärfe etwas abzumildern, kann man Creme Fresh oder Schmand dazu reichen.

Geschmacksexplosion durch Gewürze

Besonders wichtig zum Verfeinern Ihrer Ravioli sind die Gewürze. Schon etwas Salz und Pfeffer können ein Gericht enorm aufwerten. Da die Nudeltaschen aus Italien kommen, machen sich typisch italienische Gewürze besonders gut. Ob getrocknete oder frisch spielt keine Rolle. Je nachdem, was Sie gerade im Haus haben, sind Basilikum, Oregano oder Rosmarin eine gute Wahl. Besonders pikant wird Ihre Mahlzeit, wenn Sie der Soße Knoblauch oder Chili beifügen. Zutaten wie Salbei oder Thymian verleihen den Ravioli ein besonders intensives Aroma. Allgemein ist die Wahl der Gewürze immer eine Geschmacksfrage, sie können einer faden Soße aber das gewisse Etwas verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.