Skip to content
Home » Küchentipps » Knoblauch pressen ohne Presse – Anleitung & Tipps

Knoblauch pressen ohne Presse – Anleitung & Tipps

Knoblauch pressen ohne Presse

Wenn Sie Knoblauch möglichst fein verwenden möchten, aber keine Presse für den Knoblauch parat haben, gibt es hier die passende Lösung für Sie.

Inhaltsverzeichnis (bitte aufklappen)

Was wird dafür benötigt?

Sie brauchen Knoblauch (Knoblauchzehen), ein kleines Gemüsemesser (es gehen auch: eine Gabel, ein Löffel, ein Fleischklopfer, ein Nudelholz, ein Mörser oder eine Reihe), etwas zum Unterlegen, wie zum Beispiel ein Brettchen und Salz.

Tipp: Knoblauch sollte, wenn möglich, kühl und trocken aufbewahrt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Lagerung von Knoblauch in Öl.
Eine Knoblauchknolle sollte nicht länger als zehn Tage angeschnitten liegen, da die Zehen sonst austrocknen.

Was muss dann gemacht werden?

So gehen Sie vor:

Zuerst müssen die Knoblauchzehen ordentlich geschält werden, wofür sich das Gemüsemesser sehr gut eignet.

Tipp: Um das Schälen von dem Knoblauch zu vereinfachen, kann man die flache Seite des Messers auf die Zehen legen und mit der Hand darauf schlagen. So geht die Schale fast von alleine ab.

Danach werden die Knoblauchzehen auf einem Brettchen halbiert. Die halbierten Knoblauchzehen werden flach hingelegt und in ganz dünne Scheiben geschnitten und auf dem Brettchen verteilt. Anstatt die Zehen zu halbieren, können sie auch in Würfel geschnitten werden. Dann werden die Knoblauch Scheiben oder Würfel mit einer Prise Salz bestreut. Hierfür wird nicht viel Salz benötigt.

Achtung: Da das Knoblauch schon mit Salz gewürzt wurde, sollte beim Würzen der restlichen Speise vorsichtiger vorgegangen werden, damit es nicht zu stark gewürzt ist. Knoblauch besitzt von Natur aus schon einen würzigen Geschmack, jedoch unterscheidet er sich von Pfeffer oder Chili. Wird Knoblauch gekocht, wird er süßer. Den stärksten Geschmack hat Knoblauch, wenn er mit Salz gepresst wird.

Jetzt ist Geduld gefragt. Das Salz muss mit den Scheiben oder den Würfeln durchziehen und das kann einige Minuten dauern. Die Scheiben müssen deshalb sehr dünn sein, damit das Salz überhaupt einziehen kann. Sobald das Salz eingezogen ist, werden die Scheiben mit dem Gemüsemesser platt gedrückt und gepresst.

Tipp: Hat man eine große Menge Knoblauch, das gepresst werden soll, kann auch eine Folie über die mit Salz bestreuten Scheiben oder Würfel gelegt werden und dann kann man mit einem Fleischklopfer oder einem Nudelholz klopfen oder rollen oder man benutzt eine Käsereibe und reibt das Knoblauch damit. Dabei entstehen jedoch etwas gröbere Stücke.

Durch das Salz ist der Knoblauch weicher geworden, sodass das Pressen mit dem Gemüsemesser den selben Effekt erzielt, wie die Knoblauchpresse. Sollten Sie kein Messer da haben, funktioniert das auch mit dem Rücken eines Löffels, einer Gabel oder mit einem Mörser und einer Schale.
Jetzt müssen Sie den fertig gepressten Knoblauch nur noch von dem Brettchen schaben und in das Essen geben.

Viele Menschen schwören auf die Methode per Hand, um den Knoblauch zu zerkleinern oder zu pressen, anstatt die Knoblauchpresse zu benutzen, da es einfach nochmal einen anderen Geschmack hat und es auch nicht allzu aufwendig oder schwer ist. In der Presse bleiben oft viele Überreste von dem Knoblauch drin, die man auch nicht gut herausbekommt. Da eignet sich die Methode per Hand besser, um auch den Knoblauch weitestgehend zu verwenden.