Skip to content
Home » Küchenlexikon » Kichererbsen aus der Dose essen – giftig oder nicht?

Kichererbsen aus der Dose essen – giftig oder nicht?

Kichererbsen aus der Dose essen

Lange Zeit wurden Kichererbsen aus der Dose mit dem Vorwurf der Giftigkeit in Verbindung gebracht. Dieser Mythos hält sich bis heute hartnäckig. Doch sind die Kichererbsen aus der Dose wirklich ungesund oder ist dies nur ein Gerücht?

Lange Zeit wurden Kichererbsen aus der Dose mit dem Vorwurf der Giftigkeit in Verbindung gebracht. Dieser Mythos hält sich bis heute hartnäckig. Doch sind die Kichererbsen aus der Dose wirklich ungesund oder ist dies nur ein Gerücht?

Die Giftigkeit von Kichererbsen aus der Dose hat schon so manchen Streit unter Verbrauchern ausgelöst. Die einen behaupten steif und fest, dass dieses Lebensmittel sehr giftig ist, da es viele gefährliche Inhaltsstoffe enthält. Die anderen hingegen halten diese Behauptung für Unsinn und meinen, dass Kichererbsen in der Dose genauso unbedenklich sind wie alle anderen von uns täglich verzehrten Nahrungsmittel. Wer hat nun recht?

Kichererbsen: Ein Lebensmittel mit vielen Vorteilen

Kichererbsen, auch Erbsen genannt, gehören zur Gattung der Hülsenfrüchte. Sie sind reich an Vitamin B1, B2, C und E. Außerdem enthalten Kichererbsen Ballaststoffe und Mineralstoffe, wie Eisen, Phosphor und Kalium. Kichererbsen aus der Dose sind besonders praktisch, da sie schnell zubereitet sind und sehr lecker schmecken.

Kichererbsen senken das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Außerdem helfen Kichererbsen beim Abnehmen, da sie sehr sättigend sind. Kichererbsen aus der Dose sind also nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Sie sollten daher regelmäßig in Ihren Speiseplan aufgenommen werden.

Kichererbsen sind ein wichtiges Grundnahrungsmittel in vielen Ländern Afrikas, Asiens und des Nahen Ostens. Innerhalb der letzten Jahre erlangen sie auch in Europa immer mehr an Bedeutung, da sie nicht nur gesund, sondern auch äußerst preiswert sind. Auch ihr Geschmack hat viele Fans gewonnen. Die Kichererbsen werden in Industrieländern fast ausschließlich als Dosen angeboten. In den Herkunftsländern werden die Kichererbsen hingegen meist roh gegessen.

Kichererbsen sind Hülsenfrüchte

Kichererbsen gelten als gesunde Hülsenfrüchte. Sie versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen, die er für die Energiebereitstellung, das Immunsystem und viele andere Prozesse benötigt. Bei Kichererbsen handelt es sich um eine Gattung der Schmetterlingsblütler. Darunter fallen auch Bohnen, Linsen und Erbsen. Kichererbsen enthalten viel Eiweiß, Mineral- und Ballaststoffe. Besonders wertvoll sind sie wegen des hohen Anteils an L-Tyrosin. Diese Aminosäure ist für die Bildung von dopaminergen Botenstoffen verantwortlich.

Kichererbsen aus der Dose: Unbedenklich, oder nicht?

Natürlich sind Kichererbsen aus der Dose nicht giftig, im Gegenteil! Sie gehören zu den gesündesten Lebensmitteln, die es gibt.

Wer Kichererbsen roh essen möchte, der sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass in den Kichererbsen ein Giftstoff namens Phasin enthalten ist. Dieser löst sich allerdings beim Einweichen in das Wasser auf. Wer Kichererbsen roh essen möchte, der sollte diese also zunächst einweichen. Dies gilt allerdings nicht für Kichererbsen, die im Supermarktregal zu finden sind. Diese enthalten kein Phasin.

Kichererbsen enthalten Phasin

Eine besondere Eigenschaft der Kichererbsen ist die, dass sie Phasin enthalten. Phasin ist ein Enzym, das bei der Verarbeitung von Kichererbsen in den Darm gelangt und dort die Darmflora schädigt. Dadurch können verschiedene Krankheiten ausgelöst werden. Deshalb sollten Kichererbsen immer gut gekocht werden, um das Enzym zu zerstören.

Es kann eine Schwellung der Schleimhäute hervorrufen. Bei Hülsenfrüchten ist Phasin vor allem in der Schale und der Innenhaut enthalten. Deshalb sollte man beim Verzehr von Kichererbsen die Schale entfernen und die Innenhaut abziehen. Bei Unwohlsein nach dem Verzehr von Kichererbsen sollte man auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Kichererbsen, ein Allroundtalent in der Küche

Kichererbsen gelten als Allroundtalent in der Küche. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Darüber hinaus sind sie sehr vielfältig einsetzbar. Kichererbsen sind ein Gemüse, das vor allem in den arabischen und asiatischen Ländern sehr beliebt ist. Sie werden in verschiedenen Gerichten verwendet und schmecken sowohl in einer einfachen Suppe, als auch in einem schmackhaften Curry.

Für die Zubereitung von Kichererbsen kann man entweder Dosenkichererbsen verwenden oder Kichererbsen aus der Dose trocknen. Die Trockenkichererbsen sollen vor dem Gebrauch etwa 12 Stunden in reichlich Wasser eingeweicht werden. Anschließend werden sie in einem Topf mit Wasser zum Kochen gebracht und etwa 45 Minuten gekocht.

Als Beilage zu einem deftigen Mahl eignen sich Kichererbsen hervorragend. Sie geben dem Essen eine würzige Note und versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Kichererbsen lassen sich zum Beispiel zu einem Eintopf aus Schweinefleisch, Kartoffeln und Sellerie verarbeiten. Oder man kocht sie als Curry mit Gemüse und Huhn. Auch in einem Salat können Kichererbsen eine gute Ergänzung sein. Dazu passt ein Dressing aus Joghurt, Öl, Zitrone und Salz.

Kichererbsen sind eine gesunde und leckere Beilage, die in keiner Küche fehlen sollte. Sie lassen sich vielfältig zubereiten und passen zu vielen verschiedenen Gerichten.

Hat dir der Beitrag gefallen?