Skip to content
Home » Küchentipps » Ist eine Dunstabzugshaube ohne Abluft sinnvoll oder nicht? – Aufklärung

Ist eine Dunstabzugshaube ohne Abluft sinnvoll oder nicht? – Aufklärung

Ist eine Dunstabzugshaube ohne Abluft sinnvoll oder nicht

Dunstabzug – Wofür ist er da?

Der Dunstabzug auch Wrasenabzug genannt ist ein Gerät, welches zum Absaugen und Filtern der beim Kochen entstehenden Wrasen genutzt wird. Unter Wrasen versteht man Koch- oder Backdunst. Die erste Dunstabzugshaube wurde in den 1940er Jahren in den USA entwickelt und fand daraufhin ihren Weg in nahezu alle Küchen. Beim Kochen und Braten entstehen häufig Fettablagerungen sowie Gerüche. Der Dunstabzug saugt diese ab, sodass zum Beispiel Küchenmöbel und Wände frei von Fettablagerungen bleiben.

Ein Dunstabzug beugt somit ebenso der Keimentwicklung auf Oberflächen vor und kann zu einem besseren Raumklima beitragen. Des Weiteren ist die Nutzung eines Dunstabzuges sinnvoll um den beim Kochen oder Backen entstehenden Wasserdampf aus dem Haus zu leiten. Die drei Hauptfunktionen sind also das Filtern von unangenehmen Kochgerüchen, das Absaugen von Fetten sowie von Wasserdampf. In Deutschland ist das Anbringen einer Dunstabzugshaube nicht zwingend notwendig oder verpflichtend. Auch in Mietwohnungen ist der Vermieter nicht in der Pflicht ein solches Gerät einzubauen. Trotzdem findet sich in nahezu jedem deutschen Haushalt eine Dunstabzugshaube über dem Herd oder Backofen. Einmal angebracht möchte man ihn nicht mehr missen. Unter den Dunstabzügen gibt es zwei verschieden Bauformen. Einmal solche mit der sogenannten Abluft und solche ohne Abluft. Die ohne Abluft werden auch als Dunstabzüge mit Umluft bezeichnet und stellen eine ganz andere Bauart dar. Welche allerdings sinnvoller ist und ob eine Dunstabzugshaube ohne Abluft überhaupt sinnvoll ist wird im Folgenden erläutert.

Die Dunstabzugshaube mit Abluft

Bei diesem Gerät handelt es sich um einen Dunstabzug, welcher die angesaugte Luft über ein Abluftrohrsystem ins Freie abtransportiert. Dieses Rohr endet meist außerhalb des Hauses direkt hinter der Küche. Der Kochdunst wird so durch ein Rohr oder einen Flachkanal ins Freie oder in einen sogenannten Luftkamin transportiert. Der Ablufttransport an der Außenmauer des Hauses funktioniert über einen Teleskopmauerkasten. Besonders wichtig bei dieser Art des Dunstabzuges ist auf ausreichend frische Luft zu achten, so zum Beispiel durch ein geöffnetes Fenster. Vorteile dieses Abzuges sind unter anderem die geringere Lärmentwicklung beim Verwenden.

Des Weiteren wird im Gegensatz zu der Anlage mit Umluft kein Kohlefilter benötigt, weshalb hierfür keine Kosten anfallen. Diese Art findet sich außerdem eher in den meisten älteren Häusern und bringt leider auch einige Nachteile mit sich. Zunächst einmal ist diese Art die Kochdünste loszuwerden nicht in jeder Küche realisierbar. So ist nämlich ein Wanddurchbruch und ein passender Schlauchanschluss notwendig. Die Installation ist außerdem oft mit hohen Kosten verbunden. Ein Fachmann muss vorbeikommen und die Lage bewerten. Bei kälteren Temperaturen kann es durch die Frischluftzufuhr über das geöffnete Fenster zu Wärme- und Energieverlust führen.

Die Dunstabzugshaube mit Umluft

Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches die Kochdünste ebenso ansaugt, allerdings nicht über ein Rohrsystem ins Freie leitet. Die angesaugte Luft wird in dem Gerät gereinigt und wieder zurück in Küche geleitet. In dem Gerät sind sogenannte Fett- und Aktivkohlefilter eingebaut, welche die Geruchs- und Fettmoleküle quasi aus dem Kochdunst filtern. Durch Luftaustrittsöffnungen strömt die gereinigte Luft dann wieder heraus. Hierbei ist es im Gegensatz zu einer Abzugshaube mit Abluft nicht nötig ein Fenster zu öffnen und noch weitere Vorteile sind zu nennen. Die Umlufthauben können tatsächlich in jeder Küche eingebaut und verwendet werden. Dadurch, dass keine Hausmauern durchbrochen werden müssen ist die Installation weniger aufwendig und wird dadurch auch deutlich günstiger. Der Umluftbetrieb ist außerdem wesentlich energiefreundlicher, da es zu keinen Wärmeverlusten über das geöffnete Fenster führt. Hierbei ist jedoch nennenswert, dass auch bei dieser Art des Abzugs ab und an, das Fenster geöffnet werden sollte.

Das liegt daran, dass die Abzugshaube zwar Gerüche sowie Fette filtern kann, jedoch nicht die beim Kochen entstehende Feuchtigkeit. Das Filtern von Gerüchen ist außerdem nur durch den Aktivkohlefilter möglich. Ist ein solcher nicht eingebaut können unangenehme Gerüche, wie beim Braten von Zwiebeln, in der Küche verbleiben. Der Kohlefilter muss außerdem regelmäßig gewechselt werden um zuverlässig zu funktionieren. Ein ebenso großer Nachteil ist der höhere Geräuschpegel. Gerade durch das Verwenden des Aktivkohlefilters kann die Leistung des Gerätes gebremst werden, wodurch eine höhere Stufe benötigt wird, welche wiederum zu mehr Lautstärke führt.

Fazit

Welche Art von Dunstabzug für den jeweiligen Haushalt in Frage kommt, muss wohl jeder für sich entscheiden. Sowohl ein Abzug mit Abluft, als auch einer ohne ein Abluftrohr haben zahlreiche Vor- sowie Nachteile. Sinnvoll ist jedoch in jedem Fall eine Dunstabzugshaube zu verwenden.