Skip to content
Home » Lieferdienste » Haben Lieferdienste am 1. Januar auf? – Aufklärung

Haben Lieferdienste am 1. Januar auf? – Aufklärung

Haben Lieferdienste am 1. Januar auf

Der erste Januar, Neujahr in Deutschland, ein gesetzlicher Feiertag und auf den Straßen ist es leer. Viele Menschen haben am Vortag eine ausgelassene Silvesterfeier verlebt und wollen an diesem Tag eigentlich das Bett nicht verlassen. Da liegt es doch nahe, das Handy zu zücken und schnell über gängige Lieferdienst-Apps eine Bestellung abzugeben und sich das Essen so direkt bis an die Haustür liefern zu lassen. Aber geht das an Neujahr so einfach? Haben Lieferdienste an diesem Feiertag auf?

Der erste Januar, Neujahr in Deutschland, ein gesetzlicher Feiertag und auf den Straßen ist es leer. Viele Menschen haben am Vortag eine ausgelassene Silvesterfeier verlebt und wollen an diesem Tag eigentlich das Bett nicht verlassen. Da liegt es doch nahe, das Handy zu zücken und schnell über gängige Lieferdienst-Apps eine Bestellung abzugeben und sich das Essen so direkt bis an die Haustür liefern zu lassen. Aber geht das an Neujahr so einfach? Haben Lieferdienste an diesem Feiertag auf?

Die Rechtslage

In Deutschland gilt generell, dass Arbeitnehmer an Sonn- und Feiertagen nicht beschäftigt werden sollen. Aber hier gibt es zahlreiche Ausnahmen: Feuerwehr, Sanitäter, Mitarbeiter in medizinischen Bereichen und Mitarbeiter in Hotel- und Gastronomiebetrieben. Dazu zählen eben auch die Mitarbeiter in Imbissen oder Lieferdiensten. Also steht hier schon mal einer Bestellung nichts im Wege.

Öffnungszeiten von Lieferdiensten

Jeder Lieferdienst legt seine Öffnungszeiten selbst fest, diese können individuell gestaltet werden und sind an keine Richtlinien gebunden. Orientiert wird sich hierbei an den ortsbezogenen Stoßzeiten. Generell hat ein typischer Lieferdienst am Wochenende geöffnet und legt dafür in der Woche 1-2 Ruhetage ein, an denen geschlossen ist. Öffnungszeiten können auf dem jeweiligen Internetauftritt des Lieferdienstes, auf Social Media, Google oder auch auf diversen Lieferdienst-Apps eingesehen werden.

Besondere Öffnungszeiten können jedoch an Feiertagen auftreten. Auch ein Lieferdienstinhaber möchte vielleicht gerne Neujahr im Kreise seiner Familie verbringen und kann sich deswegen das Recht vorbehalten, seinen Lieferdienst zu schließen. Andererseits kann sich ein Inhaber auch dafür entscheiden den Tag über zu öffnen, denn Neujahr gehört zu den beliebtesten Tagen um zu bestellen. Dies geht aus einem Beitrag der Seite ORDERU hervor, die interessante Fakten zu Lieferdiensten gesammelt hat. Neujahr ist also mit einer der umsatzstärksten Tage des Jahres, dieses Geschäft wollen sich gerade kleine Lieferdienste nicht entgehen lassen und öffnen ihren Betrieb über die Feiertage. Bekannte Ketten wie Flink, Gorillas oder auch der Rewe Lieferservice sind allerdings an großen Feiertagen geschlossen.

Informieren und vorbestellen

Um am Feiertag nicht dem Frust zu erliegen sollte man sich im Vorfeld rechtzeitig über die Öffnungszeiten des Lieblingslieferdienstes informieren. Da dies über Apps oder diverse Internetauftritte stark vereinfacht ist, sollten einem besondere Öffnungszeiten nicht entgehen. Ein weiterer wertvoller Tipp ist hier das Reserviere oder Vorbestellen von Speisen. Wie oben schon erwähnt ist Neujahr einer der Tage, an denen die Deutschen am liebsten ihr essen bestellen. Hier kann es also zu sehr langen Lieferzeiten kommen. Um dies zu vermeiden bieten einige Lieferdienste an, das Essen vorzubestellen und schon eine Lieferzeit dafür festzulegen. Grade bei größeren Bestellungen für mehrere Personen ist dies durchaus zu empfehlen. Damit entlastet man nicht nur den Lieferdienst, man kann sich auch sicher sein, am Feiertag nicht auf seine Lieblingspizza verzichten zu müssen.

An Feiertagen empfiehlt es sich die Spontanität mal sausen zu lassen und idealerweise seine Mahlzeiten im Vorfeld zu regeln. Dies kann viel Frust vermeiden und überlasteten Lieferdiensten etwas entgegen kommen. Ansonsten könnten lange Wartezeiten von 2-3 Stunden drohen, je nach Größe des Ortes. Natürlich ist das spontane Bestellen von Essen einer der großen Vorteile eines Lieferdienstes, aber an Feiertagen herrscht Ausnahmezustand. Dies muss nicht die Regel sein, natürlich kann man auch Glück haben und kleinere Lieferdienste sind nicht überlastet und freuen sich vielleicht sogar über Bestellungen. Einfach anrufen und nachfragen kann in diesem Falle für Klarheit sorgen.

Wer sich an die oben genannten Tipps hält, kann also idealerweise viel Frust vermeiden und muss auch an Feiertagen nicht auf seine Lieblingspizza verzichten.

Hat dir der Beitrag gefallen?