Skip to content
Home » Backen » Haben Bäcker am Ostersamstag & Ostersonntag auf & wie lange? – Aufklärung

Haben Bäcker am Ostersamstag & Ostersonntag auf & wie lange? – Aufklärung

Haben Bäcker am Ostersamstag & Ostersonntag auf & wie lange

Ostersamstag und Ostersonntag sind Tage der Osterzeit. Dazu gehören noch der Karfreitag und Ostermontag. Der Ostersamstag ist in vielen Regionen Deutschland auch als Karsamstag bekannt. Ein offizieller Feiertag ist der Ostersamstag nicht. Nur der Ostersonntag ist ein christlicher bundeseinheitlich anerkannter Feiertag. Das hat Auswirkungen auf den Verkauf von Backwaren in Bäckereien.

Ostersamstag und Ostersonntag sind Tage der Osterzeit. Dazu gehören noch der Karfreitag und Ostermontag. Der Ostersamstag ist in vielen Regionen Deutschland auch als Karsamstag bekannt. Ein offizieller Feiertag ist der Ostersamstag nicht. Nur der Ostersonntag ist ein christlicher bundeseinheitlich anerkannter Feiertag. Das hat Auswirkungen auf den Verkauf von Backwaren in Bäckereien.

Was ist der Unterschied zwischen Ostersamstag und Ostersonntag?

Ostersamstag wird der Samstag vor dem Osterfest genannt. Er liegt zwischen Karfreitag und Ostersonntag am Osterwochenende. Ostern ist ein christliches Fest, welches immer im Frühling gefeiert wird. Am Ostersamstag finden in den meisten Regionen des Landes keine christlichen Osterfeiern statt. Deshalb öffnen Ostersamstag die meisten Bäckereien.

Bäcker backen in der Nacht zu Ostersamstag leckere Brote und Brötchen sowie süße Backwaren. Die werden am Ostersamstag im Geschäft, der Bäckerei, verkauft. Für den Verkauf zuständig ist meistens eine Fachkraft, die Kunden im Backladen bedient.

Ostersonntag gilt als heiliger Feiertag. Statt in die Bäckerei gehen viele in die Kirche. Dort findet die Ostermesse am Ostersonntag statt. Gläubige schätzen den Ostersonntag als Ruhetag. Selbst wenn an dem Tag eine Backstube öffnen würde, würden viele Gläubige dort nicht einkaufen. Es gilt sich dem Osterfest zu widmen und nicht zu arbeiten, wenn nicht zwingend notwendig.

Wie lange öffnen Bäcker am Ostersamstag?

Da der Ostersamstag kein Feiertag ist und erst wieder nach Ostermontag geöffnet wird, haben manche Backstuben am Ostersamstag etwas länger geöffnet. Verkauft werden an dem Tag vor allem traditionelle Backwaren für das Osterfest. Bekannt sind die Osternester aus Gebäckteig die Ostereier einrahmen. Aber auch gebackene Schoko-Osterhasen sind sehr beliebt sowie Osterkuchen der Region.

Schließen Bäckereien am Samstag normal um 12.00 Uhr oder 14.00 Uhr auf dem Land, haben manche bis 16.00 Uhr geöffnet. In den Städten schließen die meisten Bäckereien erst um 18.00 Uhr, einige am Ostersamstag um 20.00 Uhr.

Handelsketten, die Backwaren anbieten, halten sich generell an die allgemeine Schließungszeit in den Städten. Während in überdachten Einkaufszentren die Geschäfte auch am Ostersamstag erst um 22.00 Uhr schließen, verkaufen sie im Stadtzentrum oft nur bis 19.00 Uhr.

In den Supermärkten und Diskountern gibt es Backwaren bis spätestens 22.00 Uhr zu kaufen. Selbst 24-Stunden-Shops schließen an heiligen Tagen mindestens in der Nacht ihre Filialen. Während dieser Zeit ist selbst in belebten Zentren wie Berlin, Frankfurt am Main oder München kein Brötchen erhältlich.

In Zentralbahnhöfen und an Tankstellen sind Backwaren nur während der Öffnungszeit erhältlich. Kunden müssen berücksichtigen, dass in solchen Nebengeschäften nur limitierte Backwaren erhältlich sind.

Wo gibt es Ostersonntag Backwaren?

Kein Bäcker wird Ostersonntag seine Bäckerei öffnen. Lebensmittelgeschäfte sind ebenso geschlossen. Wer also dringend Backwaren am Ostersonntag für das Osterfest benötigt, muss die Waren spätestens am Ostersamstag kaufen. An Tankstellen ist vieles anders, denn auch am Ostersonntag dürfen Kunden tanken.

Einige werden rechtlich jedoch dazu gezwungen ihren Shop mit Lebensmitteln und anderen waren für den Verkauf zu schließen. Nur wenige öffnen ihre Shops und bieten Backwaren, die meistens nicht frisch zubereitet, sondern verpackt serviert werden. Ostersonntag ist Ruhetag und wer vorher keine Backwaren kauft, dem bleiben nur eine Möglichkeit.

Brot backen am Ostersonntag – geht das?

Selbstverständlich darf jeder zuhause am Ostersonntag Brot backen. Auch Brötchen und süße Backwaren können Privatpersonen in der eigenen Küche zubereiten. Es gibt nur auswärts keine Backwaren zu kaufen. Für die Zubereitung von Backwaren werden verschiedene Lebensmittel benötigt. Zum Beispiel Eier, Butter, Salz, Zucker, Mehl, Backpulver und weitere.

Fehlt eine Zutat, ist es oft nicht möglich die Backwaren zuzubereiten. Manchmal helfen Nachbarn mit ein paar Eier oder einer Tasse Milch aus, verlassen sollte sich darauf aber niemand. Also bleibt ohnehin nur rechtzeitig für die Feiertage einzukaufen. Nicht zu vergessen, dass nach Ostersonntag Ostermontag ein weiterer Feiertag folgt, an dem Bäckereien geschlossen bleiben.

Dürfen Bäcker Ostersonntag backen?

Ihnen wird nicht die Tätigkeit als Bäcker untersagt, nur verkaufen dürfen sie an diesem Tag nicht. Der Bäcker stellt in der Regel nachts seine Backwaren her, die tagsüber im Verkaufsraum in der Backwarentheke verkauft werden. Deshalb muss der Bäcker bereits am Ostersonntagabend anfangen mit dem Backen. Selbst, wenn darauf noch ein weiterer Feiertag folgt.

Bäcker müssen davon ausgehen, dass am Dienstag nach Ostermontag der Andrang höher ist, aufgrund dessen, dass die Verbraucher ihre Backwaren über das Osterwochenende verbraucht haben.

Hat dir der Beitrag gefallen?