Skip to content
Home » Backen » Haben Bäcker am 1. Januar auf & wie lange? – Aufklärung

Haben Bäcker am 1. Januar auf & wie lange? – Aufklärung

Haben Bäcker am 1. Januar auf & wie lange

Der 1. Januar ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. Er trägt den Titel Neujahr. Mit dem ersten Tag im Januar beginnt das neue Jahr. An diesem Tag bleiben die allermeisten Geschäfte geschlossen. Das betrifft auch Lebensmittelgeschäfte zu denen Bäckereien zählen. Der Bäcker ist derjenige, der in der Bäckerei oder Backstube Backwaren herstellt.

Der 1. Januar ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. Er trägt den Titel Neujahr. Mit dem ersten Tag im Januar beginnt das neue Jahr. An diesem Tag bleiben die allermeisten Geschäfte geschlossen. Das betrifft auch Lebensmittelgeschäfte zu denen Bäckereien zählen. Der Bäcker ist derjenige, der in der Bäckerei oder Backstube Backwaren herstellt.

Wann haben Bäckereien vor Neujahr geöffnet?

Bäckereien haben am 31. Dezember geöffnet. Im Vergleich zur durchschnittlichen Öffnungszeit öffnen viele Bäcker an Silvester nur halbtags. Fällt der 31. Dezember auf einen Sonntag, haben einige Backgeschäfte geschlossen. Nur in größeren Orten und Städten verkaufen Bäcker Backwaren am Sonntagvormittag. Für kleine Geschäfte auf dem Land lohnt der Sonntagsverkauf nicht. Zumal dort überwiegend eine generelle Schließung des Einzelhandels am Sonntag vorgesehen ist. Aus christlicher Tradition. Denn der Sonntag gilt bei vielen Familien als wöchentlicher Feiertag an dem die Arbeit ruht.

Deshalb müssen Bewohner auf dem Land sich erkundigen, wann die Bäckerei vor Neujahr letztmalig öffnet, um am Neujahrstag ausreichend mit Backwaren versorgt zu sein.

Haben Bäckereien am 1. Januar geöffnet?

Nein, grundsätzlich gilt, dass an Neujahr keine Bäckerei öffnet. Backwaren gibt es erstmalig wieder am 2. Januar zu kaufen. Der Neujahrstag gilt in Deutschland als fester Feiertag. Der Ruhetag dient dazu ohne Arbeit das neue Jahr zu starten. Das ist nicht in allen Branchen möglich. Rettungsdienste und andere Fachbereiche müssen auch am 1. Januar aktive Dienstleistungen gewähren. Bäcker sind aber nicht systemrelevant, dass niemand für einen Tag auf ihre Waren verzichten könnte.

Wer also unbedingt am 1. Januar ein Stück Kuchen vom Bäcker essen möchte oder den Neujahrsmorgen mit frischen Brötchen begrüßen will, der muss vorher Backwaren einkaufen. Wann welche Bäckerei vorher geöffnet ist erfahren Verbraucher durch die Aushänge in den Bäckereien. Gute Möglichkeiten haben Kunden in den Supermärkten und Diskountern. Sie schließen im alten Jahr zuletzt. Dort gibt es frische Backwaren sowie haltbare verpackte Backwaren. Aufbackbrötchen, Brot, Kekse und mehr bieten die Lebensmittelgeschäfte ihren Kunden.

Wo sind Backwaren am 1. Januar erhältlich?

Gänzlich auf frische Backwaren müssen Kunden auch am Neujahrstag nicht verzichten. Allerdings kosten sie deutlich mehr und sind nur selten in ländlichen Gegenden erhältlich. Tankstellen backen selbst gefrorene Brötchen auf oder Teilchen, wie süße Backwaren in vielen Regionen genannt werden.

Neben den Tankstellen gibt es auch einige Konditoren, die am 1. Januar öffnen. Unter anderem in den Krankenhäusern gibt es Kaffee, Kuchen und Plätzchen am Neujahrsmorgen zu kaufen. Meistens schließen sie über Mittag und öffnen erneut am Nachmittag. Maßgeblich sind in den Einrichtungen die Besuchszeiten für Patienten.

Wer am Neujahrstag verreist hat Glück. In größeren Zentralbahnhöfen des Landes dürfen einige Betriebe der Gastronomie ihre Türen für Kunden öffnen. Einige davon bieten auch Backwaren an. Meistens sind das aufgewärmte Waren oder gefrorene, die schnell aufgebacken werden. Fast-Food-Ketten bieten zudem nicht nur Burger an, sie verkaufen am Morgen und Vormittag Kaffee, belegte Brötchen und süße Backwaren.

Möchten Bäcker Neujahr nicht öffnen?

Viele Bäcker schließen bewusst an Neujahr ihr Geschäft. Sie möchten, dass ihre Angestellten sich erholen können. Sie selbst möchten den Tag mit Verwandten verbringen und nicht in der Backstube Brötchen und Brot produzieren. Ja zur Schließung an Neujahr sagen vor allem traditionelle Bäcker. Im Christentum ist auch der erste Tag eines Jahres ein Feiertag, der vor allem in Stille begangen wird.

In größeren Städten legen nicht so viele Menschen Wert auf einen Ruhetag. Es gibt immer wieder Bemühungen von einzelnen Bäckern ihre Bäckerei öffnen zu dürfen. Sie wissen um den Reiseverkehr an diesem Feiertag und sehen dort die Möglichkeit einen guten Verkauf zu erzielen. Besonders mit steigenden Preisen der Rohstoffe und Erhöhung der Energiepreise fordern einige Bäcker mehr Flexibilität.

Backwaren ausverkauft – was tun?

Wer aus beruflichen oder privaten Gründen nicht mehr rechtzeitig Backwaren in der Bäckerei erhält, ist nicht vollkommen verloren. In Lebensmittelgeschäften gibt es viele Backwaren zum Aufbacken. Am besten gucken Verbraucher in die Kühltheken der Geschäfte und Diskounter. Dort werden oft gefrorene Brötchen angeboten, die in wenigen Minuten im heimischen Backofen aufgebacken sind.

Auch fertige Torten und Kuchen gibt es in der Gefriertheke, die nur noch aufzutauen sind oder aufgebacken werden, um sie servieren zu können. Teilweise sind die Backwaren günstiger als Angebote in einer Bäckerei.

Hat dir der Beitrag gefallen?