Skip to content
Home » Küchentipps » Fondue Spiritusbrenner nachfüllen/entsorgen- Anleitung

Fondue Spiritusbrenner nachfüllen/entsorgen- Anleitung

Fondue Spiritusbrenner nachfüllen/entsorgen- Anleitung

Gerade in der kalten Jahreszeit oder insbesondere zu Weihnachten und Silvester essen viele Menschen Fondue. Dabei wird Fett erhitzt, in dem dann bestimmte Lebensmittel, wie zum Beispiel Fleisch oder Gemüse gegart werden. Doch wenn dieses aushärtet, wissen viele Menschen nicht wo und wie sie dieses entsorgen sollen. Und genau dabei hilft der folgende Ratgeber und liefert eine nützliche Anleitung.

Gerade in der kalten Jahreszeit oder insbesondere zu Weihnachten und Silvester essen viele Menschen Fondue. Dabei wird Fett erhitzt, in dem dann bestimmte Lebensmittel, wie zum Beispiel Fleisch oder Gemüse gegart werden. Doch wenn dieses aushärtet, wissen viele Menschen nicht wo und wie sie dieses entsorgen sollen. Und genau dabei hilft der folgende Ratgeber und liefert eine nützliche Anleitung.

So wird Fondue Fett richtig entsorgt

Auch wenn es noch so verlockend klingt, das Fett einfach in den Abfluss oder in die Toilette zu kippen, sollte darauf auf jeden Fall verzichtet werden. Denn dadurch wird die Umwelt erheblich belastet. Zudem kann dies zu Folgeschäden führen und diese gilt es natürlich genauso zu vermeiden. Vorwiegend dann, wenn Frittierfett zum Fondue verwendet wurde. Denn dieses härtet nach einer gewissen Zeit aus. Im schlimmsten Fall bleiben dann Rückstände in den Abflussrohren zurück und es kommt zu einer unangenehmen Verstopfung.

Gleichzeitig würden die Kläranlagen unnötig belastet. Viele Städte und Gemeinden stellen den Bürgern dagegen sogenannte Fett-Kübel zur Verfügung. Diese werden von vielen Restaurants und Bars sowie auch von Menschen, die sehr häufig Fondue oder auch Pommes essen, in Anspruch genommen. Dies ist auf jeden Fall die umweltschonendere Variante. Sobald der Fett-Kübel voll ist, kann er an dem hiesigen Wertstoffhof abgegeben werden.

Kann ich das Fondue-Fett auch in die Biotonne geben?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn von Gemeinde zu Gemeinde wird dieser Punkt anders gehandhabt. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte daher bei der eigenen Behörde nachgefragt werden.

Auf welcher Weise kann ich das von Fondue-Fett sonst noch entsorgen?

Die oben erwähnten Fett-Kübel lohnen sich eigentlich nur, wenn regelmäßig Fondue oder andere Speisen zubereitet werden, bei denen das Pflanzenfett zum Einsatz kommt. So ist es in diesem Fall sinnvoller, es in alte Konservendosen zu geben und es dann irgendwann beim Wertstoffhof abzugeben. Wichtig ist dabei, dass dieses nicht mehr heiß und komplett ausgehärtet ist So lassen sich Verbrennungen vermeiden.

Übrigens: Am besten lässt sich das ausgehärtete Fett mit einem Löffel aus dem Fondue-Topf kratzen und dann in die Konservendose geben. Wer eine solche nicht zur Hand hat, nimmt alternativ einfach eine stabile Plastiktüte. Dabei ist es aber noch wichtiger, dass das Fett komplett abgekühlt ist. Denn sonst könnte die Tüte unter Umständen Feuer fangen. Und dies könnte sehr gefährlich sein.

Spiritus oder Brennpaste: Was eignet sich besser zum Fondue?

Wer Fondue machen will, muss zudem auch entscheiden, ob er lieber Spiritus oder Brennpaste zum Erhitzen des Fettes verwendet. Letztere hat den Vorteil, dass sie deutlich weniger gefährlich ist, bezogen auf die Brandgefahr. Wenn der sogenannte Brenner einmal umkippt, läuft diese nicht wie der Spiritus aus. Und da er in diesem Zustand zumeist eine sehr hohe Temperatur hat, kann es recht schnell zu einem Brand kommen. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Variante er wählt. Sicherer ist aber auf jeden Fall die Brennpaste.

Übrigens sollte diese auch immer passend entsorgt werden. Im besten Fall lässt man sie vorsichtig und komplett abbrennen. Die leere Dose kann dann ganz einfach über den Restmüll entsorgt werden. Wichtig ist nur, dass sie komplett ausgebrannt ist.

Wer die oben erwähnten Punkte, bezogen auf die Entsorgung des Fettes sowie auch der Brennpaste, beachtet, kann das Fondue in vollen Zügen genießen.

Hat dir der Beitrag gefallen?